Web Datenschutz Schell Um klar zu sehen, genügt oft ein Wechsel der Blickrichtung.

Google: Ist das "Recht auf vergessen" wirklich positiv zu bewerten?

26.05.2014 13:41 von Christian Schell | Kommentar schreiben

Der Europäische Gerichtshof hat eine Entscheidung zum "Recht, vergessen zu werden" im Internet gefällt. Suchmaschinen können in bestimmten Fällen verpflichtet werden, Links zu persönlichen Daten zu löschen. (Quelle: spiegel.de, 13.05.2014)

Auf dem ersten Blick ist das Google-Urteil des Europäischen Gerichtshofs eine überfällige, sinnvolle Entscheidung. Doch 'wechselt man die Blickrichtung' ist nicht alles so gut, wie es scheint!

Vorteile:

Nachteil:

  • Eine Stärkung des Rechts auf Vergessen schwächt das Recht des Bürgers auf Information!
    Der Punkt spricht den Nachteil einer Zensur an, allerdings darf man nicht vergessen, dass zuvor schon Suchergebnisse aus Trefferlisten entfernt wurden, sofern die Anfrage von Inhaltsanbietern kam (Verlagen, Filmstudios, Musikproduzenten), die ihre eigenen juristischen Wege hatten, von Google zu verlangen, Links zu urheberrechtlich geschütztem Material zu löschen.

Die Frage bleibt weiterhin offen: Ist das Urteil nun wirklich so positiv zu bewerten? Entscheiden sie selbst.

 

Update:

Nicht, dass das jemand falsch versteht!

Das vielzitierte „Recht auf Vergessen“ bezieht sich nicht auf die Inhalte selbst, sondern nur auf den Weg dorthin sprich die Eingabe eines Namens in einer Suchmaschine - und dann auch nur in der EU. Die ursprünglichen Veröffentlichungen dürfen weiter im Netz abrufbar bleiben.

Das von Google titulierte und der Presse vielzitierte "Recht auf vergessen" ist im eigentlichen Sinne kein Recht auf vergessen.

Zurück

Datenschutz Blog

  • IP-Adressen trotz VPN herausfinden

    Firefox und Chrome verraten ihre IP-Adressen trotz Virtual Private Network (VPN). Schuld daran ist die WebRTC-Implementierung - es gibt jedoch Abhilfe.

  • Facebook ändert Nutzungsbedingungen

    Menschen wollen sich im Netz präsentieren und "soziale" Kontakte pflegen - das ist ein ganz natürliches Verlangen. Doch will man dafür seine Privatsphäre aufgeben? Facebook ändert heute Nacht seine Nutzungsbedingungen! D.h.: Rausgehen lohnt sich - jetzt mehr denn je!

  • Windows 8 Administrator Passwort vergessen?

    Eine kurze Anleitung, wie man unter Windows 8 ein vergessenes Administrator Passwort zurücksetzen kann. Im Grunde genommen steckt dahinter nur die utilman.exe, welche man von außen durch cmd.exe ersetzt, um damit wiederum das Passwort zu ändern.

  • Tor-Nutzer werden von der NSA als Extremisten überwacht

    Wer sich im Internet mit Anonymisierung beschäftigt, also zum Beispiel nach den Tools "Tails" oder "Tor" sucht, wird bei der NSA als "Extremist" bespitzelt. Das geht laut NDR und WDR aus dem Quelltext der NSA-Software XKeyscore hervor.

  • Snowden: Die Deutschland-Akte

    Die jüngsten Veröffentlichungen der Snowden-Akten beweist: Nirgendwo in Europa ist die NSA so aktiv wie in Deutschland. Der Spiegel veröffentlicht dutzende von Dokumenten aus dem Archiv von Edward Snowden, welche Details der Spionage offenbaren - und die Kooperation mit den Deutschen beweisen.

Besucher

  • Gesamt: 2597544
  • Heute: 137
  • Online: 2

Zitat

"Um klar zu sehen, genügt oft ein Wechsel der Blickrichtung."
Antoine de Saint-Exupery

eBooks:

  • Überwachtes Netz. Edward Snowden und der größte Überwachungsskandal der Geschichte

  • Hrsg.:

    Markus Beckedahl, Andre Meister
  • Inhalt:

    Der Sammelband reflektiert den NSA Überwachungsskandal und schaut nach Vorne.
  • Download: PDF, AZW3, EPUB
  • Angezapft. Technische Möglichkeiten einer heimlichen Online-Durchsuchung und der Versuch ihrer rechtlichen Bändigung

  • Autor:

    Rainer Rehak
  • Inhalt:

    Die Diplomarbeit verdeutlicht, dass der staatliche Einsatz von Trojaner-Software sich schon per Definition weder technisch noch gesetzlich beschränken lässt.
  • Download: PDF
  • Strategische Auslandsüberwachung: Technische Möglichkeiten, rechtlicher Rahmen und parlamentarische Kontrolle

  • Autor:

    Dr. Stefan Heumann, Dr. Thorsten Wetzling
  • Inhalt:

    Eine interessante Studie über einen zweifelhaften rechtlichen Rahmen geheimdienstlicher Tätigkeiten.
  • Download: PDF